/*Google Analytics*/ data-mobile="true" data-tablet-width="1024" data-mobile-width="580">

Hans in den Bikeferien in der Toscana

Wie Hans die Bikeferien in der Toscana erlebt hat

 Die Bilder >>>

Hans geniesst Bikeferien in der ToscanaIch war ziemlich gespannt, wie ich nach meinem ersten Besuch in der Maremma vor 6 Jahren, die Bike Woche empfinden würde. Um es kurz zu machen, ich war begeistert.

Ich kenne nicht viele Gebiete, wo man abseits der Zivilisation so viele abwechslungsreiche Bike Routen fahren kann, wie rund um Massa Maritima. Und dies noch mehrheitlich auf Single-Trails. Die fahrtechnischen und optischen Höhepunkte, wie z. B. der Canyon „Brutalo“ oder das Gebiet rund um das aufgelassene Bergwerk sind noch immer faszinierend. Auch die Tagestour auf Elba war Spitze. Ich war schon früher zweimal je eine Woche mit meinem Bike auf dieser wunderschönen Insel, aber diese Trails habe ich nicht gefunden. Speziell der letzte Trail bis in die Vororte von Porto Ferraio war schon genial.

Der Fahrtechnik Kurs auf dem hauseigenen Bike-Lehrpark war dank der kompetenten und umsichtigen Leitung durch Housi ein Gewinn für alle Teilnehmenden.

Dem Angebot, ein Bike zu testen, konnte ich nicht widerstehen und so passte mir Housi ein 29“ Wheeler „Brazilian 14“ an. Ich kam noch erstaunlich gut zurecht (habe ein 26“) und habe alle vorhandenen Vorbehalte betreffend der grösseren Räder über Bord geworfen.

Untergebracht waren wir in der Tenuta il Cicalino. Auf diesem weitläufigen Areal unterhalb von Massa Maritima wohnen die Gäste in sehr stilvollen und komfortablen Bungalows inmitten von Olivenhainen. Abends verwöhnte uns Salvo in seinem Restaurant mit exzellenten lokalen Speisen und Getränken. Obwohl ich selbst in einem ruhigen Berner Dorf wohne, war ich beeindruckt von der Idylle und Ruhe dieses Resorts. Es ist einem gar nicht mehr bewusst, wie viele Geräusche nachts in der Natur fernab der Zivilisation zu hören sind.

Ebenfalls ist mir wieder bewusst geworden, wieviel Aufwand es braucht, um ein Bike-Gebiet in Schuss zu halten. Die Durchfahrt zu gewährleisten, der Dornen Herr zu werden, ist eine Sisyphusarbeit. Als Nebeneffekt der Arbeit von Housi und seiner Helfer, die Anzahl der „Platten“ war relativ klein.

Kurzum, es war eine tolle Woche.

Danke, Housi, Erika und Franz und dem freundlichen Team von Cicalino.

Wir kommen wieder.

[ 17.9.2014, Hans M. ]

mtbeer.ch nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. [ mehr Infos ]