/*Google Analytics*/

Conny erlebt & geniesst!

Conny erlebt & geniesst!Bike- & Schlemmerfreunde meets Toscana

Noch völlig fasziniert von den hunderten blinkenden Leuchtkäfern auf Hochzeitstanz, welche feengleich am gestrigen Abend uns auf dem Heimweg begleiteten, ziehen heute leichte Nebelschwaden in der frühen Morgensonne über die goldglänzenden Hügelzüge. Tiefgrüne Zypressen-Reihen zieren die Einfahrtswege von traumhaften Landschaftshäusern, purpurroter Mohn wiegt sich wie Wogen im Meer in den grüngelben Getreidefeldern, Weinberge lassen die herrlichen Tropfen erahnen und in den Olivenhainen mit ihren knorrigen Stämmen lassen Bilder von Gnomen und andere Wesen wach werden. 

In dieser verzauberten Landschaft treten neben dem Vogelgezwitscher und Zirpen der Grillen plötzlich neue seltsame Laute dazu: "quietsch, schnurr, kreisch, knatter, uiiiii, lechz, raschel, summen, pfeifen, schnauf, jaul, ups, yuppie, uff, platsch, spritz, rutsch, rumpel, polter, schnatter, kicher" um nur einige der Geräusche wiederzugeben. Wer jetzt denkt, es werde ein Action-Film mit Stunteinsatz gedreht, ist weit gefehlt! Dies sind ganz normale Töne aller Bikebegeisterten beim Befahren der flowigen Trails in der traumhaften Umgebung von Massa Maritima. 

Vor 6 Jahren noch zaghaft und wenig wagemutig unterwegs mit unterstützenden Worten von Erika und Housi, geniesse ich heute die Trails zu rocken, immer darauf bedacht, am Hinterrad der Vorderfrau oder Vordermann zu bleiben - ob staubtrocken über Waldboden und Steine zu flitzen oder rutschend über Schlamm und durch tiefe Pfützen genussvoll das Outfit mit einer Schlammpackung zusätzlich zu verzieren. Trails wie Ewiger, Brutalo oder wie sie auch immer fantasievoll heissen, suchen seinesgleichen und haben schlicht Suchtfaktor. Dies ist auch den legendären frisch zubereiteten Ravioli, den noch warmen Sformationo oder wie all die anderen Leckereien von Salvo heissen, zuzuordnen.

Bike- & SchlemmerfreundenFreundschaften fürs Lebens können in solchen Bikeferien entstehen, wie die von den glorreichen Bike- & Schlemmerfreunden. Um solche unvergessliche Erlebnisse zu ermöglichen, benötigt es immer wieder einen grandiosen Einsatz des Cicalino-Teams sowie der gesamten mtbeer-Crew, welche uns sicher durch das verwirrende Wegnetz führt, u.a. auch Polo ;-). Dabei darf nicht vergessen werden, dass die kilometerlangen Trails mit viel Körper- und Zeiteinsatz immer wieder unterhalten werden müssen.

So sind nur einige Platten, Kettenrisse, Muskelkater und wenige Schrammen zu beklagen. Den beiden Frauen Margrit und Franziska wünsche ich im Gegenzug, dass sie sich von ihren Verletzungen bald wieder ganz erholen und wieder frohen Mutes auf ihrem Bike die Hügel im Schweizerländle - sobald diese endlich abtrocknen - erklimmen. Uns allen wünsche ich ein herrliches Bikejahr 2016 mit weiteren abenteuerlichen sowie genussvollen Erlebnissen.

Dienstag, 14. Juni 2016

mtbeer.ch nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. [ mehr Infos ]