/*Google Analytics*/ data-mobile="true" data-tablet-width="1024" data-mobile-width="580">

Reisebericht Juni 2015 :-)

Bikeferien in der Toskana -  ein Bayer zu Gast bei Schweizern 

Claudia berichtet aus den Bikeferien mit mtbeer.....

Zum zweiten Male liegt eine unvergessliche Bike-Woche hinter mir, so dass mir nichts anderes übrig bleibt, als mich auf die Nächste zu freuen!

Wenn man als "Ausländer" Bikeferien bei mtbeer bucht ist es hilfreich, sich im Vorfeld über Folgendes bewusst zu werden

- ein Velo = ein Bike/Fahrrad

- der Schweizer per se ist seiner Zeit weit voraus, d.h. Zeitangaben wie halb 10 oder halb 8 sind so zu verstehen, dass man möglichst 10 min vorher am vereinbarten Treffpunkt ist, da man ansonsten Gefahr läuft der/die Letzte zu sein :-) und

- man hat die Möglichkeit eine weitere Fremdsprache zu erlernen!

Neben einer traumhaften Unterkunft im Agriturismo Tenuta il Cicalino (stilvoll renovierte Landhäuser, 5 Swimmingpools sowie ein traumhaft gelegenes Restaurant mit Blick auf Massa Marittima, in welchem man mit lokalen Spezialitäten von Spitzenkoch Salvo verwöhnt wird) bietet das mtbeer- Team wöchentlich 4 geführte Halbtages- Touren sowie jeweils Dienstags eine Ganztagestour an.

Das Schöne ist - man kann zwischen verschiedenen Leistungs- bzw. Konditionsstufen wählen. Obwohl wir in der dieser ersten Juni Woche "nur" zu 8. waren, wurden 3 verschiedene Gruppen gebildet (die Ferraris - die Cinquecentos - die Cappuccinos), so dass jeder die Möglichkeit hatte, sein eigenes Tempo zu fahren. Die Unterschiede liegen zudem in den zu radelnden Höhenmetern (bis zu 1000 hm / ca. 700 hm/ ca. 530 hm) als natürlich auch in den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden der Single-Trails. Wobei hier angemerkt sei, dass es auch der "Cappucino"-Gruppe nicht erspart blieb, die berüchtigte Brutalo-Schlucht hinunterzufahren - für jeden ambitionierten Biker ein Highlight (für mich eine kleine Herausforderung).

Sofern man nicht gerade der "Ferrari-Gruppe" angehört, hat man zudem die Möglichkeit/Zeit die wunderschöne Landschaft, Mohnblumen, Gerstenfelder, junge Wildschweine sowie Schildkröten auf den Wegen zu bewundern und die entsprechenden Fotos zu machen.

Die Ganztagestour ging dieses Mal (zur Auswahl steht zudem grds.ein Ausflug nach Elba) nach Fallonica ans Meer; was gibt es Erfrischenderes als nach 40 km und gefühlten 38 Grad ins kühle Meer zu springen und eine Runde zu schwimmen? Wobei natürlich auch hier die Single-Trail-Liebhaber wieder voll auf Ihre Kosten kamen.

Mittwochs haben alle Teilnehmer der MTB-Woche grds. einen Tag frei; es werden jedoch sowohl Fahrtechnik- als auch Freeride Kurse angeboten. Ich hatte mich für den Fahrtechnikkurs entschieden - und dies nicht bereut. Denn es schadet nie, gewisse Basics wie Kurvenfahren, Anfahren am Berg, Stufenfahren etc.. immer mal wieder aufzufrischen. Und am Nachmittag ging es dann (diesmal mit dem Pkw) in die schöne alte Etrusker-Stadt Volterra: für Kultur-Interessierte ein "muss"!

Jedem Gast bietet mtbeer zudemdie Möglichkeit einen Tag gratis die neuesten Top-Modelle von WHEELER und BiXS zu testen. So habe ich mir für die Donnerstagstour ein Mariposa Pace Team von BiXS ausgeliehen ( Carbon, 100mm, 29") und hatte in der Tat den Eindruck, flotter (im Vergleich zu meinem 27,5" ALU Bike) die Berge rauf und die Trails runter fahren zu können. Zugegebenermaßen war ich bislang kein großer Verfechter der 29 Zoll Bikes, da ich mir einen "fühlbaren" Unterschied zu den 27,5" Rädern nicht vorstellen konnte und m.E. kleinere Räder wg besserer Wendigkeit auch mehr Sicherheit auf den Trails bieten. Aber so wurde ich nun eines Besseren belehrt und bin ernsthaft am überlegen, auf ein Twenty-Niner umzusteigen.

Zu erwähnen bleibt das hervorragende Rahmenprogramm: es gab die Möglichkeit in Massa Marrittima an einer Stadtführung teilzunehmen (Mi) oder Petra für eine Wein-Degustation zu besichtigen (Do); auch der Besuch einer Ölmühle (Fr) - ideal um für die Lieben zu Hause Olivenöl aus der Region als Mitbringsel zu kaufen - hat wiederum nicht gefehlt.

Alles in Allem war dies eine wunderschöne, für mich auch lehrreiche und dennoch erholsame Bikewoche in der Toskana, die man jedem, der Spaß am Fahren von Bike-Trails hat, nur Wärmstens empfehlen kann. Dies lag natürlich auch an der unglaublich netten Gruppe (Ruth & Urs, Ellen & Daniel, Gabriella & Andre und Daniel II seien hiermit herzlichst gegrüsst), die sich allesamt bemüht haben "Schwitzer-Hochdütsch" für mich zu sprechen und nicht zuletzt am super-kompetenten & netten mtbeer-Team (Erika, Hausi und Daniela).

Fazit: ich komme wieder !

 

Ganz liebe Grüße,

Claudia

 

Sonntag, 07. Juni 2015

mtbeer.ch nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. [ mehr Infos ]